Unfreiwilliger urinverlust

Inkontinenz ist der unwillkürliche Verlust von Urin oder das "Nicht-halten-können". In diesem Land leiden mehr als 600.000 Menschen an Inkontinenz. Es kann jeden treffen, ob jung oder alt, männlich oder weiblich. Zusammen mit anderen Blasenproblemen ist sie häufiger als alle anderen Erkrankungen wie Asthma, Diabetes und Epilepsie zusammen. Mehr als die Hälfte aller Frauen zwischen dem 30. und 65. Lebensjahr leiden unter Blasenschwäche.

Viele schwangere Frauen verlieren unwillkürlich Urin. Während der Schwangerschaft leiden 30 % der Frauen unter diesem Problem. Diese Symptome verschwinden normalerweise innerhalb von drei Monaten nach der Entbindung. Ein Jahr nach der Geburt treten bei 15 % der Frauen immer noch Undichtigkeiten auf.

Formen von Leckagen

Belastungsinkontinenz
: Sie verlieren Urin bei körperlicher Anstrengung, z. B. beim Treppensteigen, Anheben eines Stuhls, Husten, Niesen, Lachen und plötzlichen Veränderungen der Körperhaltung.

Dranginkontinenz: Sie werden plötzlich von Harndrang übermannt und müssen sehr oft urinieren.

Überlauf- oder Tropfinkontinenz: Sie verlieren Urin, ohne Harndrang zu verspüren. Dies wird durch eine überfüllte Blase verursacht.

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »